Koordination Digitale Bildung

 Vorstellung als Koordinierungsbeauftrage für Digitalisierung im Landkreis Altötting

  

Zu meiner Person:

Ich bin Lehrerin an der Grundschule Kirchweidach,  im Schulhaus Halsbach, hauptsächlich in den

Jahrgangsstufen 1 und 2.

Seit drei Jahren unterrichte ich in einem „digitalen Klassenzimmer“ mit Beamer und Apple TV, Laptop, 13 Lehrer- und Schüler-IPads und einem WLan-unterstützten Drucker.

Nachdem ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Mobilen Lernen und Unterrichten mit Tablets beschäftigt und an der Lehrerakademie in Dillingen fortgebildet habe, wurden mir zu Beginn dieses Schuljahres die Koordinierungsaufgaben zur Digitalisierung im Schulamtsbezirk Altötting kommissarisch übertragen.

Vornehmlich soll es  um die  Koordinierung der Unterstützungssysteme vor Ort gehen, also beispielsweise Angebote von MIB oder der Fachberatung Informatik weiterzuleiten,

evtl. auch die Systembetreuer an den Schulen an einen gemeinsamen Tisch zu bringen, überhaupt in punkto Digitalisierung die Schulen miteinander zu vernetzen.

Ein ganz wichtiger Aufgabenbereich wird auch sein, eine flächenwirksame Fortbildungsoffensive im Bereich „Digitales Lernen“ zu starten. Das bedeutet  zunächst einmal den Fortbildungsbedarf an den Schulen, der sich beim und nach dem Erstellen des Medienkonzepts wahrscheinlich ergeben wird, zu eruieren und weiterzuleiten.

Ich selber kann mich als Referentin einbringen, wenn es um die  Apple- Ausstattungsvariante geht, insbesondere in medienpädagogischer und didaktischer Hinsicht.

Was das Unterrichten mit IPads betrifft, habe ich in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung an unserer Schule  seit knapp zwei Jahren regelmäßig SchiLfs durchgeführt, in denen es beispielsweise um das Einrichten und Verwalten der Geräte geht, um wichtige und hilfreiche Apps für Lehrer und Schüler, um Fragen zu Präsentations- und Produktionsmöglichkeiten auf den Tablets, um die Kommunikation der Geräte untereinander,  oder um die Themenbereiche Datei-verwaltung, Speichermöglichkeiten, Datenschutz usw.

Hier gibt  es  an den Schulen sicher eine große Anzahl von offenen Fragen und Ansatzpunkte für Fortbildungsnachmittage.

In diesem Zusammenhang bin ich sehr gerne bereit, auch in den angrenzenden Landkreisen als Referentin meine Erfahrungen im digitalen Klassenzimmer an interessierte Lehrkräfte weiterzugeben.